Selina Grotian wird Junioren-Europameisterin im Sprint - Darius Lodl und Benjamin Menz laufen in die Top-10 bei der Biathlon Junioren-Europameisterschaft

Selina Grotian gewinnt Gold im Sprint

 

Im Rahmen der Biathlon-Junioren-Europameisterschaft standen auf der Pokljuka in Slowenien die Sprintwettkämpfe auf dem Programm. Neben einer Podestplatzierung ging es auch um eine gute Ausgangsposition für die abschließende Verfolgung. Aus deutscher Sicht ging die 17jährige Selina Grotian mit der späten Startnummer 87 von 93 Starterinnen ins Rennen, blieb bei windigen Verhältnissen liegend fehlerfrei, verpasste stehend eine Scheibe und setzte sich mit der schnellsten Laufzeit im Ziel an die Spitze. Die Französin Chloe Bened startete als Letzte ins Rennen und machte es auf ihrer Schlussrunde noch einmal spannend. Der Sieg von Selina Grotian war nicht in Gefahr, aber mit 0,6 Sek. Vorsprung lief Bened auf Rang zwei und verdrängte die Finnin Noora Kaisa Keranen, die das Rennen eröffnete und mit zehn Treffern das Feld lange Zeit anführte, auf den dritten Rang. Die beiden Rückkehrerinnen aus dem IBU-Cup Mareike Braun und Lisa Spark kassierten liegend und stehend jeweils eine Strafrunde und platzierten sich auf den Rängen 7 und 10 und Johanna Puff lief nur 0,6 Sek. hinter Spark auf Rang 11.

 

Die weiteren deutschen Platzierungen:

29. Luise Müller (2:3, + 2.12,9 Min.)

40. Selina Kastl (2:1, + 2:47,5 Min.)

 

In der derzeitigen Nationenwertung führen die deutschen Juniorinnen deutlich vor Italien und Russland und nachdem sich alle DSV-Juniorinnen für die Verfolgung qualifiziert haben, dürften noch weitere Punkte dazu kommen.

 

Darius Lodl und Benjamin Menz laufen in die Top-10

 

Beim Sprint der Junioren am Nachmittag herrschten unverändert schwierige Verhältnisse am Schießstand und es brauchte zum Können auch etwas Glück und Nervenstärke am Schießstand. Der Sieg ging an den Tschechen Jonas Marecek. Mit der späten Startnummer 95 räumte er das Feld von hinten auf, lag nach einer Strafrunde nach dem ersten Anschlag an zweiter Position und lief nach einer weiteren Strafrunde im zweiten Schießen mit 0,3 Sek. Rückstand auf die Spitze Richtung Ziel. Erst auf den letzten Metern seiner Schlussrunde holte er den größer gewordenen Rückstand auf und kam schließlich mit 8,8 Sek. Vorsprung als Sieger vor dem Finnen Otto Invenius (1:0) ins Ziel. Mit zwei sauberen Schießeinlagen platzierte sich der Italiener Iacopo Leonesio nur 0,5 Sek. hinter dem Finnen auf dem dritten Rang.

 

Benjamin Menz hat bei beiden Schießen sicher abgeräumt, kam hinter dem Finnen Invenius auf Rang zwei ins Ziel und wurde von den nachfolgenden Läufern Platz um Platz weiter nach hinten geschoben. Am Ende belegte er einen hervorragenden siebten Rang, direkt hinter seinem Teamkameraden Darius Lodl, der als Sechster bei der Flower-Ceremony teilnehmen durfte. Das gute Mannschaftsergebnis rundete Albert Engelmann (0:2) auf Rang 12 und Christoph Noack (1:1) auf Rang 14 ab. Florian Arsan sich hat als 25. (0:1) ebenso für die Verfolgung qualifiziert. Christian Krasmann (0:3) und Frederik Madersbacher (1:3) haben die Verfolgung als 72. und 84. nicht erreicht.

 

Auch die Junioren aus Deutschland führen derzeit in der Nationenwertung des IBU-Junior-Cups.