Nominierungen aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien zur Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft in Obertilliach

Die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft der Saison 2020/2021 findet von 24. Februar bis 7. März 2021 in Obertilliach in Osttirol statt. An sieben Wettkampftagen werden sechzehn Biathlonbewerbe ausgetragen bei denen 458 Teilnehmer aus 39 Nationen um Titel und Medaillen kämpfen werden. Im Jugendbereich dürfen Athleten der Geburtsjahrgänge 2002, 2003, 2004 und 2005 starten, bei den Juniorinnen und Junioren die Jahrgänge 1999, 2000 und 2001. Im letzten Jahr fand die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft in der Lenzerheide in der Schweiz statt und das deutsche Team holte dort zwei Mal Gold (Max Barchewitz, Junioren-Weltmeister im Einzel, Danilo Riethmüller, Junioren-Weltmeister in der Verfolgung), einmal Silber (Junioren-Staffel mit Max Barchewitz, Tim Grotian, Julian Hollandt und Danilo Riethmüller) und einmal Bronze (Jugend-Staffel mit Emilie Behringer, Johanna Puff und Selina Kastl.)

 

Aus dem deutschen Team haben bereits einige Erfahrungen bei der JWM oder beim IBU Junior Cup im letzten Jahr gemacht, wissen also was sie bei einem internationalen Bewerb dieser Größenordnung erwartet. Für die Starter im Jugendbereich gilt es erste Erfahrungen zu sammeln. Die Nachwuchsathleten hatten in dieser Pandemie-Saison keinerlei Möglichkeiten sich international zu messen. Der IBU Junior Cup wurde frühzeitig vom Weltverband gestrichen und weder im Alpencup noch im Deutschlandpokal fanden Wettkämpfe statt. Die Nominierungen vom DSV erfolgten aufgrund weniger interner Testergebnisse und meist aufgrund Entscheide der Trainer Andreas Birnbacher (Damen) und Marko Danz (Herren), Danny Andritzke (NK 2) und dem Nachwuchs-Cheftrainer Zibi Szlufcik.

 

Nominiert wurden:

 

Jugend weiblich
- Selina Grotian (SC Mittenwald, BSV-W)
- Nathalie Horstmann (WSC 07 Ruhla, TSV)
- Johanna Puff (SC Bayrischzell, BSV-O)
- Lea Zimmermann (SC Partenkirchen,BSV-W)

 

Juniorinnen
- Mareike Braun (DAV Ulm, SBW)
- Sabrina Braun (DAV Ulm, SBW)
- Lisa Spark (SC Traunstein, BSV-C)
- Franziska Pfnür (SK Ramsau, BSV-C)

 

Jugend männlich
- Arved Kühnisch (SC Hochvogel München, BSV-W)
- Benjamin Menz (SV Motor Tambach-Dietharz, TSV)
- Franz Schaser (SV Hermsdorf, SVSAC)
- Moritz Seeber (SWV Goldlauter Heidersbach, TSV)

 

Junioren
- Simon Kaiser (WSV Oberhof 05, TSV)
- Lucas Lechner (SC Ruhpolding, BSV-C)
- Darius Lodl (SV Hermsdorf, SVSAC)
- Philipp Lipowitz (DAV Ulm, SBW)
- Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld, NSV)

 

Schweiz

 

Letzte Saison hatten die Schweizer ein Heimspiel, als die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften auf der Lenzerheide stattfanden. Lea Meier wurde Jugendweltmeisterin im Einzel, Sebastian Stalder holte Bronze im Junioren-Einzel, ebenso Amy Baserga. In diesem Jahr wurden von swiss-ski zur Teilnahme nominiert:

 

Jugend weiblich
- Chiara Arnet

- Yara Burkhalter

- Alessia Laager

- Marlène Perren

 

Juniorinnen
- Amy Baserga

- Seraina König

- Lea Meier

- Lorena Wallimann

 

Jugend männlich
- Yanis Keller

-James Pacal

- Jan Roth

- Felix Ullmann

 

Junioren
- Jason Drezet

- Laurin Fravi

- Niklas Hartweg

- Gion Stalder

 

Italien

 

Das Team aus Italien, insbesondere die Mädels, waren vergangene Saison in der Lenzerheide sehr erfolgreich. Linda Zingerle wurde Jugend-Weltmeisterin im Sprint, gewann Bronze in der Verfolgung und Rebecca Passler holte sich Silber im Jugend-Einzel. Zusammen mit Hannah Auchentaller gewannen die beiden Silber mit der Staffel. Zur Teilnahme in Obertilliach wurden nominiert:

 

Jugend weiblich
- Sara Scattolo (Friaul)
- Martina Trabucchi (Aostatal)
- Linda Zingerle (Antholz)

 

Juniorinnen
- Hannah Auchentaller (Antholz)
- Gaia Brunetto (Piemont)
- Rebecca Passler (Antholz)
- Beatrice Trabucchi (Aostatal)

 

Jugend männlich
- Marco Barale (Piemont)
- Nicolò Betemps (Aostatal)
- Stefan Navillod (Aostatal)
- Fabio Piller Cottrer (Sappada)

 

Junioren
- Cedric Christille (Aostatal)
- Iacopo Leonesio (Aostatal)
- Michele Molinari (Bormio)
- David Zingerle (Antholz)

 

Didier Bionaz und Tommaso Giacomel werden weiterhin im Weltcup zum Einsatz kommen, obwohl beide Jahrgang 2000 sind. Cheftrainer ist Mirco Romanin, seine Mitarbeiter(innen) sind Fabio Cianciana, Edoardo Mezzaro, Samantha Plafoni und Aline Noro.

 

Österreich

 

Anna Gandler wurde vergangenes Jahr Jugend-Weltmeisterin in der Verfolgung und holte sich Bronze im Einzel. In diesem Jahr startet sie bei den Juniorinnen und hat als 20jährige auch bereits Erfahrung im IBU Cup gesammelt. Vom ÖSV wurden für die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft in der Heimat nominiert:

 

Junioren

- Dominic Unterweger (T)

- Thomas Postl (T)

- Andreas Hechenberger (T)

- Jakob Weingartner (S)

- Christian Langegger (S)

 

Juniorinnen

- Anna Gandler (T)

- Lisa Osl (T)

- Anna Juppe (K)

- Lea Rothschopf (S)

 

Jugend männlich

- Lukas Haslinger (S)

- Fabian Müllauer (S)

- Leon Kienesberger (OÖ)

- Jakob Feuersinger (S)

- Marcus Stangl (ST)

 

Jugend weiblich

- Anna Andexer (S)

- Victoria Mellitzer (T)

- Lara Wagner (T)

- Leonie Pitzer (ST)

- Lea Sumann (ST)

 

Strenges Sicherheitskonzept

 

Die Wettkämpfe in Obertilliach müssen aufgrund der bestehenden Pandemie-Beschränkungen unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden, auch Eltern oder Familienangehörigen ist daher eine Unterstützung vor Ort nicht möglich. Wie Catharina Oblasser in der Tiroler Tageszeitung berichtete, sind einige Teams bereits angereist. Wie bei allen Biathlon-Veranstaltungen des Weltverbandes IBU gilt auch für die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft das mit dem ÖSV abgestimmte Sicherheitskonzept, wobei es rote, blaue und gelbe Sektoren gibt. Zur Gruppe Rot gehören alle Athleten, Betreuer, Zeitrichter oder die Doping-Kontrolleure. Die Gruppe Gelb umfasst alle Medienvertreter. Und Blau, das sind die Helferinnen und Helfer wie zum Beispiel Streckenposten, der Rettungsdienst, die Verantwortlichen für die Verpflegung und so weiter, so beschreibt es die Tiroler Tageszeitung. So haben die „Roten“ ihren eigenen Parkplatz, einen eigenen Korridor hin zur Sportstätte, die Essensausgabe ist separat, sogar die Sanitärräume sind strikt separiert. Gleiches gilt für Gelb und Blau. Es darf keine Berührungspunkte zwischen den einzelnen Gruppen geben. In den Unterkünften der Gäste wird noch strenger getrennt. Es gilt: nur eine Nation pro Stockwerk, jedes Hotel muss ein eigenes Quarantänezimmer vorbereitet haben, falls es einen Verdacht auf Infektionen gibt.

 

Das Wettkampfprogramm:

 

27.02.21: 10:30 Uhr: Einzel Jugend weiblich 10 km
27.02.21: 13:30 Uhr: Einzel Jugend männlich 12.5 km

 

28.02.21: 10:30 Uhr: Einzel Juniorinnen 12.5 km
28.02.21 :13:30 Uhr: Einzel Junioren 15 km

 

01.03.21: 11:00 Uhr: Sprint Jugend weiblich 6 km und
01.03.21: 14.00 Uhr: Sprint Jugend männlich 7.5 km

 

02.03.21: 11:00 Uhr: Sprint Juniorinnen 7.5 km**ORF SPORT+
02.03.21: 14:15 Uhr: Sprint Junioren 10 km **ORF SPORT+

 

03.03.21: 10:00 Uhr: Verfolgung Jugend weiblich 7.5 km
03.03.21: 11.00 Uhr: Verfolgung Jugend männlich 10 km
03.03.21: 14:00 Uhr: Verfolgung Juniorinnen 10 km **ORF SPORT+
03.03.21: 15.00 Uhr: Verfolgung Junioren 12.5 km**ORF SPORT+

 

05.03.21: 11:00 Uhr: Staffel 3x6 km Jugend weiblich
05.03.21: 14:00 Uhr: Staffel 3x7.5 km Jugend männlich

 

06.03.21: 11:00 Uhr: Staffel 4x6 km Juniorinnen
06.03.21: 14:00 Uhr: Staffel 4x7.5 km Junioren

 

© Ilka Schweikl - biathlon-nachwuchs.de