Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft verschoben

Ob es in der Saison 2020/2021 noch Jugend- und Junioren-Wettkämpfe geben wird, wagt derzeit niemand genau zu sagen. Der Deutschlandpokal in Ridnaun (ITA) wurde abgesagt, die beiden Alpencups in Obertilliach ebenfalls. Viel früher gab die Internationale Biathlon Union schon bekannt, dass die internationalen Wettkämpfe der Junior-Cup-Serie komplett gestrichen wurden.

Ob es in der Saison 2020/2021 noch Jugend- und Junioren-Wettkämpfe geben wird, wagt derzeit niemand genau zu sagen. Der Deutschlandpokal in Ridnaun (ITA) wurde abgesagt, die beiden Alpencups in Obertilliach ebenfalls. Viel früher gab die Internationale Biathlon Union schon bekannt, dass die internationalen Wettkämpfe der Junior-Cup-Serie komplett gestrichen wurden.

 

Dennoch trainieren die Nachwuchsbiathleten soweit es möglich ist an ihren Stützpunkten und bereiten sich vor, hoffen auf Wettkämpfe, um dann erneut die Mitteilung zu bekommen, dass eine Durchführung unmöglich ist. Diese Ungewissheit ist zermürbend und auch der Sportliche Leiter Biathlon beim DSV, Bernd Eisenbichler, machte sich in einem Online-Presse-Meeting große Sorgen um den Nachwuchs, vor allem im Jugend- und Schülerbereich.

 

Nun musste auch die vom 14.1. bis 17.1.2021 im Landesleistungszentrum Sonnenberg geplante Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft wegen der herrschenden Corona-Pandemie vom SC Buntenbock abgesagt werden. Diese Wettkämpfe wären gleichzeitig als Qualifikationsrennen für die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft (24.2.-7.3.2021 Obertilliach) gewertet worden. Ob es überhaupt noch Wettkämpfe in dieser Saison für den Biathlon Nachwuchs geben wird, soll sich nach einem Bericht der Goslarschen Zeitung Anfang des kommenden Jahres entscheiden. Aber vielleicht wäre es besser gleich die ganze Saison abzusagen, wie es der Weltverband für den IBU Junior Cup frühzeitig entschieden hat, als die Jungs und Mädels immer wieder von Wettkampf zu Wettkampf hoffen zu lassen. Die Meisterschaften könnten möglicherweise in einen der für Februar oder März geplanten Deutschlandpokal integriert werden, aber Rico Uhlig, Landestrainer des Niedersächsischen Skiverbandes hat wenig Hoffnung, dass in diesem Winter noch ein geregelter Wettkampfbetrieb erfolgen kann. „Man muss sich ja nur die derzeitige Infektionslage ansehen“, sagte er der Goslarschen Zeitung, und plädiert für kleinere Tagesveranstaltungen, bei denen schon das Problem der Unterbringung wegfällt.

 

Der nächste Alpencup ist derzeit noch geplant in Italien, in Forni Avoltri, von 7.1. bis 10.1.2021 und der nächste Deutschlandpokal, zusammen mit einem Alpencup, vom 28.1. bis 31.1.2021 am Arber im Bayer. Wald.