Kein O.P.A. Biathlon Alpencup mehr in diesem Jahr

Ein kleiner Funken Hoffnung bestand noch dass die O.P.A. Biathlon Alpencup Serie nach der Absage des ersten und dann auch des zweiten Alpencups in Obertilliach (AUT) doch noch starten kann. Martell wollte gerne einspringen, verschiedene Gründe ließen es nicht zu. Dann hat die Koordinatorin Gilda Jäger-Iseppi, selbst eine Schweizerin, bei den Verantwortlichen des OK in Lenzerheide angefragt. Trotz schwierigen und unsicheren Rahmenbedingungen war man in der Lenzerheide bereit, die Wettkämpfe vom 17.-20.12.2020 durchzuführen.

 

Da sich Italien, Österreich und Deutschland mit unterschiedlichen Begründungen von einer Teilnahme zurückgezogen haben, machte es keinen Sinn mit Teilnehmern aus Slowenien und der Schweiz am O.P.A. Biathlon Alpencup festzuhalten, so Jäger-Iseppi.

 

Alle hoffen nun, dass es im Januar mit der Durchführung in Forni Avoltri vom 7.1.-10.1.21 mit einem Einzel und einem Sprint klappt. Dann sind auch die Jugendklassen 1 und 2 wieder startberechtigt, wobei die Quotenregelung mit 40 Athleten pro Nation bleibt.

 

Nach Forni Avoltri (ITA) sind vom 28.1.-31.1.21 am Arber (GER) Einzel und Supersprint auf dem Plan und das Finale des O. P. A. Biathlon Alpencups wird auf der Pokljuka in Slowenien auf den Strecken der diesjährigen Biathlon Weltmeisterschaft mit einem Sprint und einem Super-Einzel ausgetragen, vorausgesetzt die Bestimmungen und Beschränkungen der Covid-19 Pandemie lassen die jeweilige Durchführung zu.