Niklas Hartweg (SUI) und Lisa Maria Spark (GER) gewinnen Sprints im IBU Junior Cup am Arber

Zu den abschließenden Sprints im Hohenzollern Skistadion am Arber hat sich der Winter noch einmal von seiner besten Seite gezeigt und die Starter fanden eine bestens präparierte Piste vor. Darüber hinaus hatte sich das Wetter in allen Facetten gezeigt: Sonne, Wind, Schneeschauer – alles war dabei.

 

Niklas Hartweg dominiert im Sprint

Mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen gewann Niklas Hartweg mit 40,9 Sek. Vorsprung den Sprint der Junioren am Arber. Mit der späten Startnummer 69 von den insgesamt 86 Startern setzte er sich bereits nach dem liegenden Anschlag an die Spitze und brachte den Sieg sicher ins Ziel. Zweiter wurde der in Nove Mesto (CZE) lebende und für die USA startende Amerikaner Vaclav Cervenka, der damit sein erstes Podium in der IBU Junior-Cup-Serie erreichte. Auch er agierte fehlerfrei am Schießstand. Magnus Oberhauser (AUT) verfehlte stehend eine Scheibe und wurde Dritter 4,6 Sek. hinter Cervenka. Oberhauser erreichte im letzten Jahr in Frankreich ebenfalls einen dritten Rang im Sprint. Philip Lipowitz wurde auf Rang fünf (0:1) bester Deutscher. Tim Grotian musste drei Mal in die Strafrunde und belegte am Ende Rang neun. Frederik Madersbacher (0:0) wurde 27. vor Julian Hollandt (2:0) auf 28, Max Barchewitz (2:0) belegte Rang 31, Raphael Lankes (3:2) Platz 56 vor Lucas Lechner (3:2) auf 57.

 

Der Österreicher Thomas Postl (1:1) erreichte mit Platz 7 die beste Saisonplatzierung, Lucas Pitzer (1:2) wurde 37., Dominic Unterweger (2:0) kam auf Rang 41 und Jakob Ruckendorfer (2:2) auf Platz 46. Elias Kaegi (SUI) verfehlte zwar nur eine Scheibe, belegte aber nur Rang 30., Laurin Fravi (1:3) wurde 36. und Jason Drezet (0:1) kam auf Platz 39. Gion Stalder (1:4) wurde 47. und Nico Salutt (1:5) 62.

 

Lisa Maria Spark gewinnt bei den Juniorinnen

 

Nachdem Lisa Maria Spark bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Lenzerheide zwei Mal als Vierte knapp am Podest vorbeigeschrammt ist, hat heute am Arber alles gepasst. Mit zehn Treffern gewann sie den Sprint mit 25,5 Sek. Vorsprung vor der Italienerin Rebecca Passler. "Heute ging es mir viel besser als gestern beim Laufen, ich habe gemerkt, dass mir die längeren Strecken besser taugen als die kurzen und die Strecke war gut präpariert und der Ski war echt auch gut von uns. Da haben die Wachser echt Gutes geleistet. Ich bin an den Schießstand gekommen und da war Null Wind, genau so wie beim Anschießen und da hat es gut gepasst", so Lisa Maria Spark nach ihrem Sieg. Den Bronzerang belegte die Österreicherin Kristina Oberthaler nur 7,5 Sek. hinter Passler. Beide behielten am Schießstand eine saubere Weste. Oberthaler freute sich über ihren ersten Podestplatz und sagte nach dem Rennen: "Auf der Strecke habe ich mir vor dem Rennen gedacht, wenn es jetzt bei mir schneit, dann ist es voll blöd, denn dann bin ich Schneepflug mit Startnummer 8 und das war auch dann der Fall, aber Gott sei Dank hat es dann wieder Mitte des Rennens zu schneien angefangen, jetzt war es wieder fairer. Am Schießstand war es genau so wie beim anschießen, es wechselt zwar ständig, aber ich hatte das gestern auch schon gut im Griff und heute auch." Auch die Viertplatzierte Tilda Johansson blieb ohne Schießfehler, kam aber läuferisch nicht an die Podestplatzierten heran. Trotz einer Strafrunde belegte Sabrina Braun einen hervorragenden fünften Rang und Hanna Auchentaller (0:0) wurde Sechste. Das gute Gesamtergebnis der deutschen Juniorinnen komplettierte Juliane Frühwirt (0:1) auf Rang 10.

 

Die weiteren deutschen Platzierungen:

22. Franziska Pfnür (0:3) + 2:10,1 Min.

29. Marie Zeutschel (1:0) + 2:22,7 Min.

39. Mareike Braun (1:2) + 2:56,8 Min.

58. Jessica Lange (1:2) + 3:58,3 Min.

 

Für Österreich erreichte Anna Gandler eine weitere Top-Platzierung. Nach einer Strafrunde im liegenden Anschlag belegte sie Rang 8. Victoria Mellitzer (1:0) landete auf Rang 33 und Lisa Osl (2:1) auf Rang 54. Beste Schweizerin wurde heute die Jugend-Weltmeisterin im Einzel Lea Meier. Liegend fehlerfrei belegte sie nach zwei Fehlschüssen im Stehendanschlag Rang 11. Aline Koenig (0:1) wurde 23., Flavia Barmettler (1:2) 37.

Wer holt sich am Ende den Gesamtsieg? Zwei Schweizer?

Im Kampf um den Gesamtsieg hat Amy Baserga heute nicht punkten können. Mit insgesamt vier Fehlschüssen belegte sie am Ende Rang 46 und blieb ohne Zähler. Lisa Maria Spark bekam für ihren Sieg 60 Punkte gutgeschrieben. Bei der Junioren-Europameisterschaft nächste Woche in Hochfilzen  gibt es noch drei Einzelbewerbe, in denen gepunktet werden kann.

Bei den Junioren liegt nach wie vor Niklas Hartweg in der Gesamtwertung an der Spitze. Sein ärgster Konkurrent, der Slowene Alex Cisar, war heute im Sprint nicht am Start. Der Sieger des Super Sprints am Tag zuvor wurde gestern noch nach Nove Mesto na Morave zum Weltcup abberufen und startete dort heute in der slowenischen Herren-Staffel.

Nachdem die zwei niedrigsten Wertungen ohnehin bei der Endabrechnung gestrichen werden, wird sich der Gesamtsieg bei den Juniorinnen und den Junioren erst in Hochfilzen ergeben.