Lea Meier (SUI) ist Jugendweltmeisterin im Einzel

Am Samstagabend wurden die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Lenzerheide offiziell eröffnet und heute trat die Jugendklasse zum Einzelbewerb an. Zwei Medaillensätze waren am ersten Wettkampftag zu vergeben, bei dem die Jungs über 12,5 km und die Mädels über 10 km auf hervorragend präparierten Loipen in der Lenzerheide antraten. Vier Schießeinlagen waren zu absolvieren (liegend, stehend, liegend, stehend) und für jede verfehlte Scheibe wurde eine Strafzeit von 45 Sek. auf die Laufzeit addiert. Pro Nation dürfen maximal vier Läufer an den Start gehen.

 

Erstes Gold an Norwegen

 

Die erste Medaille ging an Norwegen, an Martin Nevland, Silber an Damien Levet und Bronze an Eric Perrot, beide aus Frankreich. Bester Österreicher wurde der 16jährige Lukas Haslinger, bester Schweizer Yanis Keller auf Rang 46. Die Platzierungen der deutschen Jungs: Hendrik Rudolph 29., Florian Arsan 34., Oscar Barchewitz 43. und Fabian Kaskel 57.

 

Gold für die Schweiz

 

Am Nachmittag waren die Mädels an der Reihe und die 18jährige Lea Meier holte die erste Goldmedaille für die gastgebenden Schweizer. Lea Meier verfehlte beim zweiten und dritten Schießen jeweils eine Scheibe und setzte sich nach einem fehlerfreien letzten Schießen an die Spitze und brachte den Sieg mit 12,7 Sek. Vorsprung ins Ziel. Rebecca Passler (18) aus Italien lag auf Goldkurs, verfehlte beim entscheidenden Schießen zwei Scheiben und kam dennoch auf dem Silberrang ins Ziel. Anna Gandler (AUT) kam ebenfalls auf Podestkurs zum vierten Schießen und  verfehlte eine Scheibe. In der Spur war die junge Österreicherin mit der zweitschnellsten Laufzeit unterwegs und behauptete Bronze, da nach ihr keiner mehr an die Laufzeit herankam.

 

Beste Deutsche wurde Natalie Keller. Sie nahm mit der späten Startnummer 101 das Rennen auf, verfehlte nur eine Scheibe, kam aber mit ihrer Gesamtlaufzeit nicht an die Podestplatzierten heran. Neben N. Keller gelang es nur noch einer weiteren Läuferin mit nur einem Fehlschuss durchzukommen. Am Ende belegte sie mit 1:32,8 Min. Rückstand Rang 19, knapp vor Emilie Behringer, die nach drei Strafzeiten 20. wurde. Selina Maria Kastl (4 Fehler) wurde 26. und Charlotte Gallbronner (4 Fehler) 46.

 

Die Ergebnisse können im Datencenter der IBU unter https://biathlonresults.com/  abgerufen werden.