Deutsche Mixed-Staffel wird Zweite beim Sieg der Schweizer - Single-Mixed-Staffel verpasst Podest knapp

Foto: © facebook biahlon pokljuka
Foto: © facebook biahlon pokljuka

Am Abschlusstag des ersten IBU Junior Cups im slowenischen Pokljuka standen die gemischten Staffeln auf dem Programm. Franziska Pfnür und Julian Hollandt waren für die Single-Mixed-Staffel nominiert und in der späteren Mixed-Staffel starteten Lisa Maria Spark, Sabrina Braun, Max Barchewitz und Tim Grotian.

 

Deutsche Single-Mixed-Staffel verpasst Podest und wird Vierter

Franziska Pfnür (SK Ramsau/BSV) und Julian Hollandt (SWV Goldlauter-Heidersbach e.V./TSV) erreichten mit insgesamt sieben Nachladern und einem Rückstand von 57,3 Sek. den vierten Rang mit der Single-Mixed-Staffel auf der Pokljuka. Der Sieg ging an Frankreich (Paula Botonet und Sebastien Mahon), vor Slowenien (Nika Vindisar und Alex Cisar) und Italien (Rebecca Passler, Michele Molinari). Österreich mit Anna Gandler und Thomas Postl wurden 9., vor der Schweiz mit Flavia Barmettler und Elias Kaegi. Zwischendurch lief das deutsche Duo sogar in den Podesträngen und am Ende sicherte Julian Hollandt beim letzten Schießen den vierten Platz. Der in Führung liegende Franzose benötigte im entscheidenden Schießen einen Nachlader und ging in Führung liegend auf die Schlussrunde. Der Slowene Alex Cisar blieb fehlerfrei und lief als Zweiter aus dem Schießstand, gefolgt vom Italiener, der auch nur einmal nachladen musste.  Während der Russe noch mit den Nachladern kämpfte schob sich Julian Hollandt vorbei auf die vierte Position und brachte die Platzierung auch ins Ziel. Am Ende fehlten 12,9 Sek. auf das Podest.

 

Zweiter Platz für Mixed-Staffel

Lisa Maria Spark (Ski-Club Traunstein/BSV) als Startläuferin musste nach dem stehenden Anschlag in die Strafrunde und übergab zwei Sekunden vor der Schweiz an fünfter Position auf Sabrina Braun (DAV Ulm/SSV). Die Schweiz hatte zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon eine Strafrunde im Gepäck. Auch Sabrina Braun hatte Pech im stehenden Anschlag und die Nachlader reichten nicht aus. Eine weitere Strafrunde kam hinzu und Amy Baserga (SUI) stürmte mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen an die Spitze. Braun wechselte an fünfter Position auf Max Barchewitz (SV Eintracht Frankenthal/TSV), allerdings war der Rückstand auf über eine Minute angewachsen. Nach dem fehlerfreien liegenden Anschlag hat er eine Position und Zeit gut gemacht und nach fünf Treffern im Stehendanschlag war er an zweiter Position und wechselte 37,7 Sek. hinter der Schweiz auf Tim Grotian (SC mittenwald/BSV), der es in seiner Runde mit dem starken Schweizer Niklas Hartweg zu tun hatte. Ein spannendes Finale bot sich als Grotian liegend einen Nachlader benötigte, Hartweg fehlerfrei blieb und sich der Russe Vadim Istamgulov vorbei an Grotian an zweite Position setzte. Im alles entscheidenden Anschlag benötigte der Schweizer zwei Nachlader, der Russe einen und Grotian blieb fehlerfrei. An dem Russen vorbei machte sich der laufstarke Grotian auf die Verfolgung des mit 41,5 Sek. Vorsprung enteilten Schweizers, der den Sieg für sein Team ins Ziel brachte. Tim Grotian sicherte 10,2 Sek. dahinter Rang zwei und die Russen wurden Dritte, 47,8 Sek. dahinter.

 

Führung in der Nationenwertung

 

Mit einem Sieg, zwei 2. Plätzen, zwei 3. Plätzen liefen die deutschen Juniorinnen und Junioren fünf Mal aufs Podest, schafften daneben noch zwei 4. Plätze, zwei 5. Plätze, einen 7. Platz und einen 11. Platz und können als Führende in der Nationenwertung bei den Juniorinnen und bei den Junioren weiterreisen nach Martell. Dort geht es bereits am Mittwoch mit dem zweiten IBU Junior Cup weiter mit folgendem Programm:

18.12.2019 – 11.00 Uhr : Single-Mixed-Staffel (M+W)

18.12.2019 – 13.00 Uhr : Mixed-Staffel (M+W)

20.12.2019 – 11.00 Uhr : Sprint W 7,5 km

20.12.2019 – 14.00 Uhr : Sprint M 10 km

21.12.2019 – 10.30 Uhr : Verfolgung W 10 km

21.12.2019 – 12.30 Uhr : Verfolgung M 12,5 km

 

Ilka Schweikl - biathlon-nachwuchs.de