Rang 3 für Franziska Pfnür beim Einzel in Lenzerheide

In Lenzerheide in der Schweiz fand der Auftakt zum IBU-Junior Cup mit Einzelbewerben statt. 280 Athleten aus 37 Nationen fanden hervorragende Loipen und perfekte äußere Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein vor. 

 

Beim Sieg der Französin Camille Bened vor der Russin Polina Shevnina wurde die 19jährige Franziska Pfnür (SK Ramsau) Dritte beim Einzel der Juniorinnen über 12,5 km. Sie hat alle vier Schießeinlagen souverän und ohne Fehler absolviert, was außer ihr nur noch einer weiteren Starterin gelungen ist. Im Ziel fehlten Pfnür, die bei den letzten Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Otepää die Silbermedaille in der Verfolgung gewonnen hat, nur 15,9 Sek. Hanna Kebinger (SV Partenkirchen) belegte mit einem Schießfehler Rang 5 und Hanna-Michelle Hermann (3 Fehler) komplettierte das hervorragende Gesamtergebnis der deutschen Juniorinnen auf Rang 8. Die weiteren Platzierungen der deutschen Juniorinnen: Vanessa Voigt 27., Juliane Frühwirt 42., Tamina Poike 49.

Aus Österreich wurde Anna Gandler 22., Tamara Steiner 31. und Anna-Maria Schreder 36.

Aus der Schweiz wurde Flavia Barmettler 34., Lea Meier 45., Annatina Bieri 63., Anja Fischer 78. und Aline Koenig 82.

 

Patrick Braunhofer (ITA) siegt bei den Junioren vor dem Schweizer Sebastian Stalder

Am Vormittag waren bereits die Junioren mit dem Einzel über 15 km an der Reihe. Nach zwanzig Treffern ging der Sieg an den Italiener Patrick Braunhofer 32,8 Sek. vor dem Schweizer Sebastian Stalder; auch er hat alle Scheiben abgeräumt. Der Franzose Martin Bourgeois Republique hatte einen Fehler und komplettierte das Podest auf Rang 3 mit einem Rückstand von 39,6 Sek.

 

Die deutschen Junioren haben das Podest nicht erreicht. Bester aus dem Team wurde Simon Groß (SC Ruhpolding) auf Rang 14 (2 Fehler). Tim Grotian wurde 14. (3 Fehler), Max Barchewitz 19. (3 Fehler), Philipp Lipowitz 63, (6 Fehler), Marvin Schumacher 76. (8 Fehler). Einen schwarzen Tag am Schießstand hatte Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld) erwischt. Nach sieben Fehlschüssen und mit 7 Strafminuten landete er mit der schnellsten Laufzeit nur mehr auf Rang 34.

 

Die Schweizer Jungs haben ihren Heimvorteil genutzt. Nach Silber von Sebastian Stalder landete sein Teamkollege Nico Salutt ebenfalls in den Top-10 auf Rang 7 und Niklas Hartweg wurde 22. Bester Österreicher wurde Dominic Unterweger auf Rang 39.

 

Ergebnislisten unter www.biathlonworld.com

 

 

Ilka Schweikl für biathlon-nachwuchs