Marina Sauter für JWM in Otepää nominiert

Die 21jährige Marina Sauter (DAV Ulm) ist eine der vier Juniorinnen, die vom Deutschen Skiverband zur Teilnahme an der Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft in Otepää nominiert wurden. Nachdem es im letzten Jahr wegen einer langwierigen Handverletzung nach einem Trainingssturz auf dem Mountain-Bike und dem damit verbundenen Trainingsrückstand nicht klappte, konnte sich die willensstarke und ehrgeizige Nachwuchs-Biathletin über die diesjährige Nominierung richtig freuen. Es ist ihre letzte Juniorinnen-Saison.

 

Verletzungsfreie Vorbereitung

 

Marina Sauter gehört zum Zoll Ski-Team und betreibt so nebenbei noch ein Fernstudium in Internationalem Management. Es handelt sich um einen speziellen Studiengang für Spitzensportler, der vom Deutschen Olympischen Sportbund unterstützt wird. „Dieses Jahr bin ich relativ verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen und konnte meine Leistung im Winter bisher auch ziemlich konstant abrufen“, so Marina Sauter, die auch in der IBU Junior Cup Serie nach einem Sieg und einem zweiten Platz nie schlechter als TOP-5 platziert war. „Zum Glück bin ich von Krankheiten weitgehend verschont geblieben“.

 

Jugend-Weltmeisterin im Einzel

 

Schon einmal durfte sie an den Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften teilnehmen - vor zwei Jahren - in Cheile Gradistei. Gleich beim ersten Rennen, dem Einzel über 10 km, holte sie sich Gold und wurde Jugend-Weltmeisterin vor der Französin Myrtille Begue. In der Verfolgung hat sie drei Tage später Bronze gewonnen. Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen wurde sie dann auch noch in der Staffel der Juniorinnen eingesetzt. Die rein württembergische Staffel (Janina Hettich, Christin Maier) schrammte knapp an einer Medaille vorbei und wurde Vierte. Marina Sauter war in Cheile Gradistei erfolgreichste deutsche Nachwuchs-Biathletin.

 

Mit einem guten Gefühl nach Otepää

 

Otepää und die dortigen Biathlon-Strecken kennt sie nicht, hat aber versucht sich über Streckenpläne zu informieren. „Ich bin schon gespannt, freue mich auf die Wettkämpfe und auf alles, was uns dort erwartet“, so Marina Sauter, die einem immer mit einem fröhlichen Lachen begegnet. Jetzt heißt es für sie noch ein paar gute Trainingseinheiten beim Vorbereitungslehrung zu absolvieren und gesund bleiben, um mit einem guten Gefühl nach Otepää fliegen zu können.

 

Wettkampfritual

 

Mit Hanna Kebinger wird sie sich auch in Otepää ein Zimmer teilen. Das war schon bei allen IBU Junior Cups und bei allen Lehrgängen so. „Wir sind ein eingespieltes Team und das passt perfekt“. Und dann verrät uns Marina Sauter noch ein kleines Geheimnis. Was unbedingt nach Otepää ins Gepäck muss, haben wir sie gefragt: Ovomaltine und Milch hat sie uns geantwortet. Jeden Abend vor einem Rennen gönnt sie sich einen Kraftdrink – ihr Wettkampfritual sozusagen.

 

Wir danken Marina, dass sie sich Zeit für uns genommen hat, wünschen viel Erfolg in Otepää und: bleib gesund!

 

Ilka Schweikl für biathlon-nachwuchs.de