Marina Sauter gewinnt Sprint - Podest für Tim Grotian und Sophia Schneider

IBU Junior Cup Ridnaun

 

Erfolgreicher Abschlusstag in Ridnaun - Tim Grotian, Marina Sauter und Sophia Schneider laufen beim abschließenden Sprint in Ridnaun aufs Podest –Hanna Kebinger und Juliane Frühwirt in die Top-6

 

Am zweiten Wettkampftag zeigte sich Ridnaun mit strahlend blauem Himmel, aber eisig kalt. Am frühen Vormittag waren die Junioren am Start und hier konnte sich Tim Grotian (SC Mittenwald) auf dem dritten Rang platzieren. Mit der schnellsten Netto-Laufzeit hatte er im Ziel lediglich 18,7 Sek. Rückstand, obwohl er nach dem liegenden und auch nach dem stehenden Anschlag einmal in die Strafrunde musste. Sieger wurde der Weissrusse Dzmitry Laszouski, der fehlerlos am Schießstand blieb. Rang 2 ging mit 5,6 Rückstand an den Russen Said Karimulla Khalili, der mit einer Strafrunde belastet war.

 

Tim Grotian liegt somit nach vier Wettkämpfen in der Gesamtwertung des IBU Junior Cups als bester Deutscher mit 124 Punkten auf dem 6. Rang. Die Wertung wird derzeit angeführt von dem Franzosen Hugo Rivail mit 168 Punkten.

 

Die weiteren Platzierungen der deutschen Junioren im Sprint über 10 km:

8. Sven Lohschmidt (1/0)

14. Danilo Riethmüller (2/1)

25. Marinus Veit (1/0)

30. Julian Hollandt (0/2)

31. Marvin Schumacher (0/3)

Robin Wunderle konnte wegen gesundheitlicher Probleme nicht starten.

Deutsch-französisches Podest bei den Juniorinnen

 

Die Top-6 bei den Juniorinnen machten Deutschland und Frankreich unter sich aus mit dem besseren Ende für Deutschland. Marina Sauter (DAV Ulm), die Zweitplatzierte im Einzel am Vortag, holte sich mit fehlerfreiem Schießen den Sieg. Die lautstarken Anfeuerungsrufe der vielen mitgereisten Eltern der deutschen Starter ließen ihr wohl auf der Schlussrunde Flügel wachsen. Marina Sauter führt nach einem 5., einem 4., einem 2. Rang und dem heutigen Sieg die Gesamtwertung des IBU Junior Cups mit 197 Punkten an.

 

Obwohl auch fehlerfrei am Schießstand, aber mit 12,8 Sek. Rückstand hinter ihr platzierte sich die Französin Lou Jeanmonnot Laurent und Rang 3 holte sich Sophia Schneider, mit nur 2,5 Sek. Rückstand auf die Französin.

„Mein Schießen war ganz gut, vor allem stehend mir einem Nuller, aber mit meiner Schlussrunde bin ich nicht ganz zufrieden, da muss ich in den Weihnachtsferien noch was machen“, so Sophia Schneider nach dem Rennen. Sophia Schneider wird derzeit in der Gesamtwertung auf dem dritten Rang geführt.

 

Über ihren vierten Rang freute sich Hanna Kebinger, da es beim Einzel am Vortag am Schießstand nicht gut gelaufen ist. „Gestern war nicht der perfekte Tag, vor allem das Schießen hat nicht geklappt. Da war ich heute etwas verunsichert, aber umso mehr freue ich mich, dass heute die Null steht und das Rennen so ausgegangen ist“, so Hanna Kebinger nach dem Wettkampf.

 

Die Top-6 komplettierte Juliane Frühwirt (SV Motor Tambach-Dietharz), die einmal mehr mit der schnellsten Netto-Laufzeit ins Ziel kam. Nach drei Strafrunden hatte sie einen Rückstand von 47,6 Sek. auf die Siegerin. „Liegend war ärgerlich mit dem letzten Schuß und stehend die ersten zwei Schüsse leicht hoch, die müssen einfach nicht passieren, denn ich würde jetzt schon auch gern mal aufs Stockerl laufen“, so Juliane Frühwirt resümierend nach dem Wettkampf, und weiter „so bin ich zufrieden, vor allem mit dem Laufen, und die Strecken hier liegen mir, ich mag das mit vielen Anstiegen und das Material war heute auch wieder perfekt“.

 

Die weiteren Platzierungen der deutschen Juniorinnen:

16. Vanessa Voigt (1/1)

17. Nina Slivensky (1/1

19. Hanna Michelle Hermann (1/2).

 

Alle Ergebnisse sind abrufbar unter http://biathlonresults.com/

 

Nach zwei anstrengenden Rennwochenenden haben sich die C-Kader-Athleten die Weihnachtspause verdient. Weiter geht es aber für sie bereits am 28. Dezember beim Biathlon auf Schalke und dann im Neuen Jahr beim 3. IBU Junior Cup vom 25. – 27. Januar 2018 in Duszniki Zdroy in Polen.