Doppelpodest für deutsche Juniorinnen - Tim Grotian erneut bester Junior

Tim Grotian - SC Mittenwald
Tim Grotian - SC Mittenwald

Deutsche und französische Juniorinnen bestimmen das Podest

 

Am zweiten Tag in Obertilliach passte bei den deutschen Juniorinnen alles zusammen. Im Vorfeld war klar, dass den französischen Juniorinnen nur mit tadellosen Leistungen am Schießstand beizukommen ist. Und hier arbeiteten die deutschen Mädels nahezu perfekt. Die guten Schießergebnisse waren der Garant für die Podestplatzierungen.

Sophia Schneider, die mit ihrer gestrigen Laufleistung noch nicht ganz zufrieden war, konnte heute auch ihr läuferisches Vermögen in die Spur bringen. Zusammen mit der Siegerin von gestern, Myrtille Begue, hatte Schneider die schnellste Laufzeit und konnte damit zu Recht den heutigen Sieg im zweiten Sprint von Obertilliach für sich verbuchen.

 

Obwohl Vanessa Voigt ihr läuferisches Potenzial noch nicht voll abrufen konnte, platzierte sie sich nur 27,4 Sek. hinter Schneider auf dem zweiten Rang. Mit zehn Treffern verwies sie die junge Französin Camille Bened auf den dritten Rang.

 

Marina Sauter, die ebenfalls am Schießstand fehlerfrei blieb, kam erneut, wie schon tags zuvor, auf den vierten Rang; nur 2,7 Sek. trennten sie vom Bronzerang.

Juliane Frühwirt, die mit der hohen Startnummer 101 ins Rennen ging, konnte mit erneut sehr guter Laufzeit zwei Strafrunden (1/1) kompensieren und schließlich bis nach vorne auf den sechsten Rang laufen.

 

Das gute Gesamtergebnis komplettierte Hanna Kebinger mit Rang 14.

 

Nur Hanna Michelle Hermann musste noch etwas Federn lassen und kam nach vier Strafrunden nach dem stehenden Anschlag auf Rang 40 ins Ziel.

 

Erneut Doppelpodest für die französischen Junioren - Tim Grotian wieder bester deutscher Junior

 

Bei den Junioren blieb das Podest fest in französischer Hand. Während tags zuvor Hugo Rivail ganz oben stand und Emilien Claude Zweiter wurde haben die beiden beim zweiten Sprint die Plätze getauscht. Mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen gewinnt Emilien Claude vor seinem Landsmann Hugo Rivail. Auch er hat alle Scheiben getroffen und kam mit einem Rückstand von 23,3 Sek. auf Rang zwei. Bronze ging an den Finnen Tuukka Invenius, der damit seine bisher beste Einzelplatzierung als Junior erreichte. 

 

Nicht ganz so perfekt lief es bei den deutschen Junioren, allerdings wird Tim Grotian sicherlich ein positives Fazit nach seinen ersten Einsätzen beim IBU Junior Cup ziehen können. Nach einem 8. Rang im ersten Sprint gelang ihm heute mit nur einem Fehlschuss im stehenden Anschlag Rang 5. Läuferisch kann er allenfalls mit den Podestplatzierten mithalten. Nur der Sieger war schneller in der Spur als Tim Grotion, der für den SC Mittenwald startet.

 

Mit der vierten Laufzeit ist auch der weitere Neuling im C-Kader, Danilo Riethmüller, läuferisch voll dabei. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften vergangene Saison in Brezno Osrblie hat er  Bronze im Einzel, in der Verfolgung und mit der Staffel gewonnen. Heute allerdings hat er sich mit drei Fehlschüssen im liegenden Anschlag leider um eine bessere Platzierung gebracht. Stehend hat er alle Scheiben weiß werden lassen und mit der vierten Laufzeit landete er als zweitbester Deutscher auf dem 16. Rang. 

 

Die weiteren deutschen Platzierungen:

38. Marinus Veit (0/1)

40. Robin Wunderle (0/2)

43. Sven Lohschmidt (1/2)

62. Julian Hollandt (2/1)

65. Marvin Schumacher (1/3)

 

Alle Ergebnisse des IBU Junior Cups sind abrufbar unter http://biathlonresults.com/

 

Nächstes Wochenende findet in Ridnaun (ITA) der 2. IBU Junior Cup statt. Dort stehen ein Einzel und ein Sprint auf dem Programm.