Die jungen Franzosen räumen ab beim IBU Junior Cup in Obertilliach

Rein französisches Podest der Juniorinnen beim heutigen ersten IBU Junior Cup Sprint

 

Der erste Sprintsieg in der IBU Junior Cup Serie bei den Juniorinnen ging an die Französin Myrtille Begue. Sie siegte mit einem Fehler im stehenden Anschlag vor ihrer erst 17jährigen Teamkameradin Camille Bened und der Französin Lou Jeanmonnot Laurent; beide blieben fehlerfrei.

 

Myrtille Begue hat in der vergangenen Saison beim Sprint der Juniorenweltmeisterschaft in Brezno Osrblie Bronze gewonnen, war Gesamtsiegerin der IBU Junior Cup Serie, Zweite in der Gesamtwertung des Sprints, Zweite in der Gesamtwertung der Verfolgung und Zweite in der Gesamtwertung des Einzels punktgleich hinter der Gesamtsiegerin Anna Weidel.

 

Beste Deutsche in Obertilliach wurde Sophia Schneider auf Rang vier (0/1, + 35,2 Sek), gefolgt von Marina Sauter, die alle Scheiben getroffen hat (+ 37,3 Sek.). Vanessa Voigt wurde Siebte (1/0).

 

Die junge deutsche Hannah Michelle Hermann eröffnete mit Startnummer 1 das Rennen in Obertilliach (AUT) und musste nach dem liegenden Anschlag gleich drei Strafrunden laufen. Nach einer weiteren Strafrunde im stehenden Anschlag und der fünften Laufzeit konnte sie sich dennoch auf Rang 24 platzieren.

 

Auch Juliane Frühwirt hätte sich sicherlich einen besseren Start in den ersten Wettkampf gewünscht. Gleich vier Scheiben blieben nach dem liegenden Anschlag schwarz, eine weitere Strafrunde folgte nach dem stehenden Anschlag. Mit der zweitbesten Laufzeit, die Siegerin Begue war die schnellste im Feld, sicherte sich Juliane Frühwirt noch Rang 34.

 

Die weiteren deutschen Platzierungen:

17. Hanna Kebinger (1/1)

30. Nina Slivensky (0/1)

 

Beste Österreicherin wurde Anna Maria Schreder (1/1) auf Rang 18 gefolgt von Kristina Oberthaler (0/1) auf dem 19. Platz. Beste Schweizerin wurde Flavia Barmettler (1/2) auf Rang 40.

Auch bei den Junioren Doppelpodest für Frankreich

 

Hugo Rivail gewinnt den Sprint der Junioren in Obertilliach vor seinem Landsmann Emilien Claude. Beide blieben fehlerlos am Schießstand, ebenso wie der auf Rang drei Platzierte Russe Mikail Pervushin.

 

Bester Deutscher wurde Tim Grotian, der nach zwei Strafrunden (1/1), aber mit der viertbesten Laufzeit, als Achter ins Ziel kam.

 

Die weiteren deutschen Platzierungen:

20. Julian Hollandt (0/0)

38. Danilo Riethmüller (2/2)

45. Sven Lohschmidt (2/1)

46. Marinus Veit (1/0)

68. Marvin Schumacher (0/5)

76. Robin Wunderle (2/2)

 

Einen hervorragenden 5. Platz, und damit sein bestes Einzelergebnis in der IBU Junior Cup Serie, hat der Schweizer Sebastian Stalder erreicht. Am Schießstand blieb er beide Male fehlerfrei.

 

Auf den heutigen Sprint folgt keine Verfolgung; morgen wird jeweils ein weiterer Sprint gelaufen.

Die Ergebnisse sind abrufbar unter http://biathlonresults.com/