Deutschlandpokal in Altenberg – Schwierige Bedingungen beim Sprint

Die Nachwuchs-Biathleten hatten in Altenberg beim Deutschlandpokal mit schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Ein Training war am Freitag nur bedingt möglich und in der Mannschaftsführersitzung wurde dann bereits beschlossen, dass anstelle eines Sprints ein Speziallanglauf durchgeführt werden sollte, sofern sich die Wettersituation nicht bessert.

 

Der Sturm hatte sich am Samstag früh gelegt, der Sprint konnte durchgeführt werden und dennoch waren die Wettkampfbedingungen schwer: Böiger Wind, Nebel und Schneefall beeinflussten vor allem die Schießergebnisse.

 

Bei der Jugend AK 16 männlich stand einmal mehr Hendrik Rudolph (SV Tambach-Dietharz) ganz oben. Von bisher sechs gewerteten Rennen konnte er allein fünf für sich entscheiden. Mit lediglich zwei Fehlschüssen im stehenden Anschlag kam er mit 28,7 Sek. Vorsprung vor Christian Krasmann (SC Schönwald, 2/1) und Johan Werner (SC Aising Pang, 1/1, + 1:18,5 Min.) ins Ziel.

 

Bei den Mädels in der AK 16 stand Carlotta Kim Krüger (WSV Oberhof) ganz oben auf dem Podest. Sie hatte bereits die Nordcup-Wertung für sich entschieden. Trotz zweier  Fehlschüsse im liegenden und einen im stehenden Anschlag kam sie mit 31,1 Sek. Vorsprung vor Selina Kastl (SC Neubau, 2/0) ins Ziel. Platz drei mit 35,5 Sek. Rückstand sicherte sich Emilie Behringer (SC Todtmoos, 1/2). Hannah Möller (Luisenthaler SV), die beide Sprints in Oberwiesenthal gewonnen hat, kam als Sechste ins Ziel (2/2, + 1:29,7).

 

In der AK 17 gelang Dominik Beermann (SK Nesselwang) ein hervorragendes Ergebnis. Mit jeweils einem Schießfehler liegend und stehend kam er 33,5 Sek. vor Lukas Martins (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, 1/2) ins Ziel. Dritter wurde Marc Hoheisel (SC Ruhpolding, 0/3, + 37,4 Sek.). Eine hervorragende Laufzeit legte Jan Lohschmidt hin, der nach fünf Strafrunden im Ziel nur einen Rückstand von 49,2 Sek. hatte und den vierten Platz belegte.

AK 17 weiblich:

1. Sabrina Braun  (DAV Ulm)                                       0/2       30.09,0 Min.

2. Hanna-Michelle Hermann (PSV Schwarzenberg)   1/3       + 16,5 Sek.

3. Lara Vogl (SC Partenkirchen)                                  2/1       + 32,7 Sek.

 

Jugend AK 18/19 weiblich

1. Lena Hanses (DAV Ulm)                                          0/2       28:54,8 Min.

2. Juliane Frühwirt (SV Motor Tambach-Dietharz)       4/1       + 1:10,8 Min.

3. Johanna Vogt (SSV Altenberg)                                 2/1       + 1:29,4 Min.

 

Jugend AK 18/19 männlich

1. Simon Groß (SC Ruhpolding)                                  1/0       32.00,4 Min.

2. Julian Hollandt (WSV Oberhof)                                0/2       + 21,3 Sek.

3. Nico Klemm (SG Stahl-Schmiedeberg)                   0/0       + 39,6 Sek.

 

Nur Nico Klemm und Hanna Kebinger bei den Juniorinnen gelangen an diesem Tag zwei fehlerfreie Schießeinlagen und beide belegten damit einen dritten Rang.

 

David Zobel
David Zobel

Christin Maier und David Zobel gewinnen in der Juniorenklasse

 

David Zobel (SC Partenkirchen) musste beim letzten Deutschlandpokal in Oberwiesenthal krankheitsbedingt passen. Jetzt kam er ganz stark zurück und holte sich nach einem Fehler im liegenden und einem im stehenden Anschlag den Sieg. Mit 38,4 Sek. Rückstand kam Matthias Graf (SSV Wertach, 0/2) auf Rang zwei, gefolgt von Dominic Schmuck (SC Schleching) auf dem dritten Rang (1/3, + 46,6 Sek.).

 

Christin Maier
Christin Maier

Bei den Juniorinnen holte sich erneut die Baden-Württembergerin Christin Maier (SC Urach) den Sieg. Nach einem Sieg und einem 3. Rang beim letzten Deutschlandpokal bestätigte sie heute erneut ihre gute Form. Nach insgesamt drei Strafrunden kam sie mit 9,6 Sek. Vorsprung vor der Thüringerin Vanessa Voigt (0/2) ins Ziel. Hoffentlich bleiben beide von Infekten verschont, denn in ihrer derzeitigen Form dürfen sich beide sicherlich bereits berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an den anstehenden Junioren-Großereignissen machen.

Rang drei belegte Hanna Kebinger (SC Partenkirchen), die wie schon erwähnt, am Schießstand fehlerfrei blieb und im Ziel einen Rückstand von 17.2 Sek. auf die siegreiche Christin Maier hatte.

 

 

Erneut nicht an den Start gehen konnte Anna Weidel. Sie laboriert noch immer an einem Infekt, gegen den sie seit den Wettkämpfen in Lenzerheide ankämpft. Wohl nicht richtig auskuriert ging sie zwar bei den darauffolgenden Wettkämpfen in Hochfilzen erfolgreich an den Start und musste dann erneut pausieren. Sie befindet sich nach eigenen Angaben auf dem Weg der Besserung und trainiert wieder leicht. Obwohl es um die Qualifikation zur Junioren-Weltmeisterschaft geht, macht ein Start keinen Sinn, wenn sie nicht zu 100 Prozent fit ist. Wir wünschen Anna und allen, die krankheitsbedingt in Altenberg nicht an den Start gehen können, schnelle gute Besserung. 

 

Am morgigen Sonntag, den 15.1.2017, steht in Altenberg ein Massenstart auf dem Programm.

08.30 – 09.35 Uhr Anschießen

09.45    Uhr Start - Massenstart

14.30    Uhr Siegerehrung im „Europark“ – Altenberg

Ilka Schweikl - biathlon-nachwuchs.de