Silber für deutsche Junioren – Russische Staffel wird Weltmeister

Zum Abschluss der YJWM in Cheile Gradistei gewann das deutsche Juniorenteam mit Marco Gross, David Zobel, Lars-Erik Weick und Dominic Reiter die Silbermedaille im Staffelbewerb über 4 x 7,5 km.

 

Den Grundstein für den Erfolg legte Marco Gross als Startläufer. Zehn Mal ins Schwarze getroffen übergab er als Vierter auf David Zobel, der bereits im Sprint die Bronzemedaille gewonnen hat. Im liegenden Anschlag konnte er mit seinen drei Nachladern die Strafrunde vermeiden, stehend reichte ihm ein Nachlader um alle Scheiben abzuräumen. Nach einer laufstarken Schlussrunde übergab er mit nur 0,3 Sek. Rückstand auf die Zweitplatzierten an Lars-Erik Weick. Mit einem starken Angang konnte er sich gleich absetzen und nach insgesamt drei Nachladern an zweiter Position auf den Schlussläufer Dominic Reiter übergeben. Reiter blieb im liegenden Anschlag fehlerfrei, benötigte stehend einen Nachlader und lief die schnellste Schlussrunde.

 

Russische Junioren dominieren

 

Schnell in der Loipe und treffsicher am Schießstand holte sich das russische Juniorenteam mit Dimitrii Shamaeev, Victor Plitcev, Nikita Porshnev und Kirill Streltsov verdient den Weltmeistertitel in der Staffel über 4 x 7,5 km. Ein Start-Ziel-Rennen sozusagen, bei dem die Russen ihren Abstand zu den Verfolgern mit geballter Dominanz kontinuierlich ausbauen konnten. Nur ihr Schlussläufer Kirill Streltsov benötigte bei seiner letzten Schießeinlage zwei Nachlader. Sein Vorsprung war zu diesem Zeitpunkt aber schon so groß, dass die Nachladezeit nicht mehr ins Gewicht fiel. Im Ziel hatten sie einen Vorsprung von 1:59,6 Min vor dem deutschen Team, das insgesamt acht Mal nachladen musste.

 

Hart umkämpfter Bronzerang

 

Heiß umkämpft war dagegen der Bronzerang zwischen den Teams aus Österreich, der Ukraine, Norwegen, Frankreich und Tschechien. Nach dem liegenden Anschlag der Schlussläufer konnte sich Tschechien und Norwegen von den Verfolgern absetzen mit dem besseren Ende für das tschechische Team. David Tolar, Milan Zemlicka, Ondrej Hosek und Jan Burian hatten im Ziel nach insgesamt 6 Nachladern einen Rückstand von 3:05,8 Min.

 

Staffel der Juniorinnen aus Norwegen wird Weltmeister – Deutschland belegt Platz 4

Bereits am Vormittag starteten die Juniorinnen in ihr letztes Rennen: die Staffel über 3 x 6 km. Der Titel ging an Norwegen (Anne Marit Bredalen, Turi Storstroem Thoresen, Ingrid Landmark Tandrevold). Die Schwedinnen wurden mit 15,6 Sek. Rückstand Zweite und die Bronzemedaille ging an das österreichische Team mit Susanne Kurzthaler, Julia Schwaiger und Simone Kupfner (7 Nachlader, + 55,5 Sek.)

 

Deutsches Team knapp am Podest vorbei

 

Christin Maier, Marina Sauter und Janina Hettich starteten im Team für Deutschland. Marina Sauter, die ja bereits den Titel im Jugend-Einzel und Bronze in der Jugend-Verfolgung gewonnen hat, konnte die Staffel mit zehn Treffern und nur 5,2 Rückstand auf die zu dem Zeitpunkt in Führung liegenden Österreicherinnen übergeben. Die Schlussläuferin Janina Hettich blieb liegend fehlerfrei und konnte knapp hinter der Führenden auf die nächste Runde gehen. Stehend blieb trotz ihrer drei Nachlader eine Scheibe stehen – sie musste in die Strafrunde. Auf der Schlussrunde konnte sie sogar noch einen Platz gut machen aber im Ziel fehlten schließlich 8,3 Sek. auf den Bronzerang. Natürlich wird Janina Hettich untröstlich sein und für einen vierten Platz gibt es leider keine Medaille, aber es ist trotzdem eine hervorragende Leistung.